...

Prozess-Debugging

Das Debugging kann die Durchführung des gesamten Geschäftsprozesses beschleunigen. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn nur ein Schritt eines komplexen Prozesses ausgetestet werden muss.

Beim Debugging kann der Prozess bei einem beliebigen Schritt und mit einem beliebigen Datensatz gestartet werden. Selbst in komplexen Prozessen können die Anpassungen während des Debuggings sofort vorgenommen werden. Im Debugging-Modus kann der aktuelle Status des Prozesses auf der Karte dieses Prozesses angezeigt werden, so dass es verständlich ist, wer welche Mitteilungen bekommt, wie verschiedene Bedingungen und Workflowregeln funktionieren, wie die Aufgabenformulare aussehen, usw.

Debugging-Modus

Prozessausführung

Alle erforderlichen Informationen werden auf der Seite der jeweiligen Aufgabe angezeigt

ELMA automatisiert Ihren Arbeitsablauf so, dass Sie nicht entscheiden müssen, welcher Schritt während der Prozessausführung als nächster kommt. Das System führt den Prozess gemäß seinem grafischen Modell aus und an entsprechenden Etappen weist die Aufgaben den Benutzern zu. Jede Aufgabe hat ihre eigene Webseite, wo alle für die Erfüllung der Aufgabe relevanten Informationen vom Benutzer aufgerufen werden können.

Terminierung / Kontrolle

In ELMA können Sie die Terminierung einstellen und einen maximalen Zeitraum für die Erfüllung einer Aufgabe festlegen. Dabei ist es vorgesehen, dass ELMA den Produktionskalender berücksichtigt (Arbeitstage, Arbeitsstunden, gesetzliche Feiertage).

Ein Bespiel: wenn ein Prozess oder eine Operation in 2 oder weniger Tage ausgeführt werden muss, die entsprechende Aufgabe wurde aber am Freitag angelegt, wird das System die Ausführung dieser Aufgabe am Dienstagnachmittag prüfen.

 

Einstellungen

Eskalationspfad

Eskalation

Eine Eskalation wird beim Auftreten einer Ausnahmesituation während der Ausführung eines Prozesses ausgelöst. Dann ist ein manueller Eingriff erforderlich. Beim Auftreten eines solchen Ereignisses wird der Prozessablauf zur Eskalationssequenz umgeleitet.

Ein Beispiel: eine Aufgabe ist längst überfällig. Bevor es weiter geht, müssen Sie eingreifen, zum Beispiel, Sie können diese Aufgabe einem Manager zuweisen.

Diese Sequenz kann in ELMA mit den Grafik-Tools erstellt werden.

 

Festlegung der Ausführenden

In manchen Geschäftsprozessen können mehrere Benutzer die gleiche Aufgabe ausführen. In diesem Fall verwendet ELMA eine sog. First-Response-Logik. Wenn es mehrere Benutzer gibt, die eine Aufgabe ausführen können, weist ELMA diese Aufgabe allen solchen Benutzern zu. Die Person, die als erste die Aufgabe übernimmt, wird zum Ausführenden.

Ein Beispiel: ein Geschäftsprozess enthält eine Swimlane „Buchhaltung“. Es gibt fünf Buchhalter, die eine Aufgabe ausführen können. ELMA weist die Aufgabe allen Buchhaltern (d.h. der ganzen Benutzergruppe) zu. Der Buchhalter, wer als erster die Aufgabe übernimmt, ist der Ausführende dieser Aufgabe.

First-Response-Logik

Zuweisen an Stellvertreter

Stellvertretung

Wenn ein Prozess auf Grund der Abwesenheit eines Benutzers nicht weiter ausgeführt wird, kann ELMA die Funktion „Stellvertretung“ einschalten. In diesem Fall kann die Aufgabe einer stellvertretenden Person zugewiesen werden.

Ein Beispiel: eine Aufgabe wurde einem User zugewiesen. Dieser User ist aber an dem Tag nicht anwesend (hat frei, ist im Urlaub etc.). Mithilfe von der in ELMA eingebauten Funktion „Stellvertretung“ kann die Aufgabe an die Vertretung der abwesenden Person weitergeleitet werden.

 

Weitere Funktionen

In diesem Abschnitt ist nur ein Teil von ELMA-Funktionen beschrieben. Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link ELMA BPM Quick Start.